Luxus hoher Testosteronspiegel

Männer der Tsimane haben deutlich weniger Testosteron im Blut, als durchschnittliche US-Amerikaner. Zu dieser Erkenntnis kommt eine aktuelle Studie im Fachmagazin Proceedings B. Dabei arbeite das bolivianische Volk härter. Zudem seien sie häufiger Krankheiten und Parasiten ausgesetzt. Die Erklärung der Forscher lautet wie folgt: Viel des männlichen Geschlechtshormons führe zwar zu mehr Muskelmasse, kostet jedoch Energie. Ferner schwäche ein Zuviel an Testosteron das Immunsystem. Unter dem Strich würde das ein Nachteil für das indigene Volk bedeuten. Folglich können sie sich einen hohen Testosteronspiegel nicht leisten.

 

  • Trumble, Benjamin C., Daniel Cummings, Christopher von Rueden, Kathleen A. O’Connor, Eric A. Smith, Michael Gurven & Hillard Kaplan, 2012: Physical competition increases testosterone among Amazonian forager-horticulturalists: a test of the ‘challenge hypothesis’. In: Proceedings of the Royal Society Biological Sciences. DOI: 10.1098/rspb.2012.0455

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Medizin, Wissen(schaft)

Ergänzungen, Meinungen, Fragen, ... :

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s